Messtechnik präzise positioniert

 

 

Aerotech, ein Hersteller leistungsstarker Motion-Control- und Positioniersysteme, stärkt den Bereich der Präzisionsoberflächenmesstechnik. Worin aber bestehen die Herausforderungen zwischen Oberflächenmesstechnik und präzisem Positionieren? RJ Hardt, Director 3D Metrology Systems bei Aerotech, gibt im Webinar einen Einblick.

 

 

 

 

 

Ein eingeschränktes Sichtfeld des Sensors und die Größe der zu vermessenden Oberfläche stehen häufig im Widerspruch. Abhilfe verschaffen Positioniersysteme, die entweder den Sensor oder die Probe bewegen. „In den letzten Jahren sind unsere Kunden immer wieder mit Problemen bezüglich ihrer Messgeräte für die Präzisionsoberflächenmessung auf uns zugekommen, denn die Positionier- und Ablaufgenauigkeit des Bewegungssystems wirkt sich entscheidend auf die Messergebnisse aus“, weiß RJ Hardt. Die eigentliche Schwierigkeit besteht darin, die Automatisierungssteuerungsausrüstung mit der Messtechnik und der unterstützenden Benutzeroberflächen-Software zu überlagern und diese zu einer Komplettlösung abzurunden. Die Anwender sind jedoch keine Experten im Bau dieser Geräte, und oft werden zu viele interne Ressourcen in solche Projekte gesteckt. Bei Aerotech wurde die Abteilung für messtechnische Investitionsgüter gegründet, um Kunden von diesen Problemen zu befreien. „Wir haben bedeutende Entwicklungen bei der Automatisierung von Prozessen in der Oberflächenmesstechnik durch den Einsatz von Steuerungssystemen für die industrielle Automatisierung und marktbewährten Sensortechnologien gemacht.“ Aerotech bietet für die Oberflächenmesstechnik ein breites Lösungsspektrum – vom Komponentenlevel über die Steuerungsplattform bis zur schlüsselfertigen Maschine.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© PRX Agentur für Public Relations GmbH